2. Spieltag 2021/2022

TSV Auerbach – FC Viktoria Jöhlingen

TSV Auerbach          –           FC Viktoria Jöhlingen                      4:4 (0:2)

Beim verspäteten Saisonauftakt der Viktoria kam es am vergangenen Sonntag zum Aufeinandertreffen mit den „Kugelbaich“ aus Auerbach. Das anfängliche zarte Abtasten der beiden Mannschaften endete ziemlich schnell mit Vorstößen über Außen der Platzherren und Hereingaben, die aber vor dem Jöhlinger Heiligtum durch die Viktorianische Hintermannschaft abgefangen werden konnten. Der Eindruck von einer leichten Überlegenheit der Auerbacher wurde in der 14. Minute verwischt, als Dennis Gellert über rechts in den gegnerischen 16-er eindrang und mit dem Außenrist das Spielgerät im langen Eck unterbrachte. Der FC blieb in der Folge auf dem Fahrersitz. Weitere 14 Minuten später waren es Pedro Pfaff und Edgar Streich, die im Verbund den 2. Treffer der Viktoria herbeiführten. Zunächst erkämpfte sich Pfaff den Ball über rechts und verlagerte das Spiel auf die linke Seite, wo Streich den Ball wohltemperiert auf den freistehenden Tobias Friedel löffelte, der aus kurzer Distanz vollendete. Das weitere Spielgeschehen bis zur Pause war geprägt durch Offensivbemühungen auf beiden Seiten, die aber alle (noch) verpufften.

Kaum nach Anpfiff des 2. Durchgang erlitt Pedro Pfaff nach hartem Zweikampf eine Platzwunde, konnte aber bandagiert weiterspielen. Die Grün-weißen erhöhten nun den Druck und kamen durch Guthmann in der 62. Minute, durch schlechtes Stellungsspiel der Rothosen, zum Anschlusstreffer per Kopf. 12 Minuten später führte eine direkt verwandelte Ecke von Pfeiffer zum 2:2-Ausgleich. Zuvor konnte Tim “Kralle” Gröger einen äußert umstrittenen Elfmeter der Auerbacher parieren. Dieser Nackenschlag führte aber keineswegs zu einem Moralverlust bei den Gästen. In der 78. Minute fand eine Flanke von Streich den 1 Minute zuvor eingewechselten Dominik Meinzer, der den Ball in die Mitte zu Maximilian Graessel köpfte. Nachdem sein Erstversuch noch scheiterte, drückte er dann das 2:3 mit dem dicken Zeh über die Linie. Leider konnten die Gastgeber bereits 2 Minuten später wiederum durch Pfeiffer ausgleichen. Auch bei der Einwechslung von Leutrim (Mimi) Beqiraj in der 83. Minute bewies Trainer Alexander Schwenk ein glückliches Händchen, denn als dieser in der 86. Minute an den Ball kam, probierte er es aus gut 25 Metern und erzielte über den Auerbacher Goali hinweg das 3:4 für die Viktoria. Einige Minuten später hatte man sogar das 3:5 auf dem Fuß, schoss aber das Spielgerät über die Latte. Den Schlusspunkt setzte dann der TSV. In der 95. Minute schoss Grgic die Kugel aus 30 Metern in die rotweißen Maschen und glich zum 4:4-Endstand aus.

Es spielten:
Gröger Gellert Fanz Filter Senger Schumacher (77. Min Meinzer) Pfaff Rayher (83. Min Beqiraj) Friedel Streich Graessel